6 + 8 = 14 Rabenschwarzes Wochenende für den TSV

Seegeritz: Kolbig - Haufe M., Körner H., Klose, Haufe R. (Alex) - Pönert, Franz, Fickert C. - Dietrich, Bachmann, Hoffmann

Tore:

1:0 Bennewitz (2.)
1:1 Pönert FE (11.)
2:1 Arndt (32.)
3:1 Arndt (38.)
4:1 T.Dietrich (44.)
5:1 Arndt (51.)
5:2 A.Dietrich (55.)
6:2 Bennewitz (68.)
7:2 Baumann (72.)
8:2 Berlt (90.+ 4)

Zuschauer: 155

gelb-rote Karte: Jano Richter (Thekla) (61.)

Die wohl interessanteste Paarung des Spieltags fand in Thekla statt, wo der Zweitplazierte den Drittplazierten Seegeritz empfing. Es galt zu ermitteln, wer der zweite Aufsteiger neben dem souveränen Spitzenreiter LFC 07 werden soll. Die Brisanz der Partie lockte 150 Zuschauer auf den Theklaer Sportplatz. Im Blickfeld vor der Partie stand das „Nachbarschaftsduell“ zwischen dem Ex-Seegeritzer Nico Bennewitz (wechselte in der Winterpause zurück nach Thekla) und dem Ex-Theklaer Heiko Körner. Zu allem Überfluss gab es vor dieser wichtigen Partie erneut Personalprobleme beim TSV, gerade einmal 12 Mann konnten für das Derby „zusammen gekratzt“ werden.

Seegeritz startete denkbar ungünstig in die Partie. Nach einer Freistoßflanke von halbrechts fühlte sich niemand für Nico Bennewitz zuständig, der den Ball nur noch über die Linie drücken muss. Ein katastrophaler Zuordnungsfehler, zumal sich in Seegeritz eigentlich rum gesprochen haben sollte, dass Bennewitz einer der torgefährlichsten Spieler der Kreisklasse ist… Aber der TSV wachte nach der kalten Dusche nun sofort auf. Nach 10 gespielten Minuten wird Pönert im Strafraum zu Fall gebracht. Der Gefoulte trat selbst an und vergab die Ausgleichschance um ein Haar, aber Theklas Schlussmann kann den Ball nicht richtig festhalten und es steht 1:1. Seegeritz nun mit Oberwasser. Minuten später vergibt Torsten Hoffmann völlig frei eine Tausendprozentige, trifft aber allein vorm Tor nur den Pfosten. Diese Phase des Spiels stellte nun einen offenen Schlagabtausch dar. Theklas größte Chance hatte Kapitän Tino Dietrich, als er mit einem Schuss aus der zweiten Reihe nur die Unterkante der Latte traf. Auf der anderen Seite konnte für Seegeritz noch ein Pfostentreffer verzeichnet werden. In der letzten Viertelstunde der ersten Hälfte brachen die erheblichen Defizite im Defensivverhalten den Seegeritzern das Genick. Marcel Arndt steuerte in Minute 32 und 38 einen Doppelpack bei. Und mit dem Halbzeitpfiff traf Tino Dietrich vom Eckpunkt aus zum 4:1. Von den ersten 4 Gegentoren fielen übrigens 3 nach Standardsituationen.

Anfang der zweiten Hälfte erzielte Arndt, der eigentlich zum Kader von Theklas Stadtligamannschaft zählt, sein drittes Tor und konnte dann wenig später nach getaner Leistung ausgewechselt werden. Von Seegeritz war nun nur noch der reinste Offenbarungseid zu sehen. Kein Aufbäumen, kein Dagegenhalten, keine Moral. Der TSV gab sich geschlagen. Daran änderte selbst das 5:2 von Andre Dietrich und auch die gelb-rote Karte für den Theklaer Jano Richter eine halbe Stunde vor Schluss nichts mehr. So konnten die Gastgeber dem Seegeritzer Schwimmverein noch in aller Ruhe ein paar Buden einschenken. Endstand 8:2. Erwähnenswert ist höchstens noch der Einsatz von Joker Alex Glink, dem sein erstes Saisontor weiter vergönnt bleibt. Er traf das dritte Mal in diesem Spiel nur Aluminium.

Fazit: Defensivarbeit stimmte weder im Mittelfeld noch in der Abwehr. Mit so einem Auftreten kann man logischerweise kein Spiel gewinnen. Thekla war keinesfalls unschlagbar, doch Seegeritz machte es den Leipzigern viel zu einfach. Die letzten beiden Partien sollten eigentlich das Rennen um den zweiten Aufstiegsplatz spannend halten. Stattdessen kann Seegeritz nun schon mit den Planungen für die nächste Saison anfangen. Eine weitere Saison in der 3. Kreisklasse. Thekla ist natürlich noch nicht durch, hat nun aber einen Verfolger weniger.


Tino Dietrich (rechts) zog mit Sebastian Bachmann (Mitte) in der Torschützenliste gleich...


...durch sein 10. Saisontor zum zwischenzeitlichen 4:1


eitel Sonnenschein


150 Zuschauer bedeuteten das bislang bestbesuchteste Spiel dieser Saison


Bachmann (Mitte) auf und davon, Bennewitz (rechts) kann nur hinterher sehen. Dieses Bild hatte allerdings keinen Symbolwert.


Torsten Hoffmann hatte mit Oberschenkelproblemen zu kämpfen

Einzelbewertungen


Kolbig (3,5) : kassierte heute acht Gegentore, konnte jedoch bei den meisten nichts machen, wurde von seinen Vorderleuten oft im Stich gelassen, glänzte jedoch wiedermal mit tollen Paraden

Haufe M. (4,5) : sah heute gegen seinen Gegenspieler nicht sonderlich gut aus, war technisch unterlegen und einfach nicht spritzig genug

Klose (4,5) : fiel heute einige Male durch eine sehr rohe Spielweise auf, hatte natürlich dem Gastgeber technisch nichts entgegen zu setzen

Körner H. (3,0): er trägt den Titel "Spieler der Saison" nicht umsonst, bekam heute die beste Note, war in der Abwehr der Einizige, der durch konstante Leistung und Kampfbereitschaft auffiel

Haufe R. (4,0) : ging angeschlagen in die Partie und musste dann Ende der zweiten Hälfte ausgewechselt werden, im Spiel erging es ihm wie seinem Bruder, oft nicht auf der Höhe des Geschehens

Pönert (4,0) : agierte wieder sehr einsatzbereit, fiel allerdings auch wieder durch seine emotionale Spielweise auf

Franz (4,5) : nach den Eigentoren gegen BC Eintracht und Lok Nordost, heute mal wieder ein Spiel ohne entscheidende Fehler, ging jedoch in der Menge unter und konnte sich nicht durch Leistung hervor tun

Fickert C. (4,0) : auch er kämpfte heute wieder mit allen Mitteln, zeigte Einsatz, konnte jedoch in dieser Partie auch nichts Gewinnbringendes bezwecken

Dietrich (5,0) : spielte heute nicht das erste Mal eher unglücklich, wenig Körpereinsatz, viel schauspielerisches Talent, ein wahrer Ergänzungsspieler

Bachmann (4,0) : wollte natürlich wie gewohnt immer das Beste für die Mannschaft, bekam im Angriff allerdings wenig Bälle und konnte somit nichts Erwähnenswertes zum Spielgeschehen beitragen

Hoffmann (3,5) : neben Kolbig und Körner heute drittbester Mann auf dem Platz, kämpfte und erspielte sich auch in der ersten Hälfte eine gute Einschussmöglichkeit

Alex (*): wurde zehn Minuten vor Ende der Partie für Haufe R. eingewechselt, dadurch natürlich keine Benotung, kurz vor Schluss traf er sogar noch den Pfosten


* keine Note            Veränderung zur letzten Bewertung

Die Bewertungen spiegeln nicht die Meinung der Allgemeinheit wider, sie sind lediglich subjektiv vom Verfasser vorgenommen und auch so anzusehen. Eine neutrale & objektive Betrachtung ist nicht gewährleistet.

Verfasser Nicky Pikara - Öffentlichkeitsarbeit TSV Seegeritz)

24 Feb 2008 17:40 von Nicky
1 Kommentar(e)
13 mal gelesen


von Heeenz @ 25 Feb 2008 19:26
Jungs,nun mal nicht die Flinte in`s Korn werfen.Die Saison geht schon noch ne Weile.Außerdem kann man in Thekla schon mal untergehen(weiß ich aus eigener Erfahrung).Nun könnt ihr für den Rest der Saison eigentlich locker-flockig aufspielen...und wer weiß...das kann auch von Vorteil sein :-).Wünsche für die weiteren Spiele maximale Kampferfolge!!!!Bleibt dran. Gruß Heeenz

Kommentar hinzufügen
Name:
E-Mail (optional):
_

Smilies:

smile wink wassat tongue laughing sad angry crying 

Bitte folgenden Antispam-Code eingeben:



Name löschen

Willst Du Dich registrieren?
zurück
Content Management Powered by CuteNews