Hinrundenbilanz
Widmen wir uns zunächst den Herren. Am Anfang der Saison als Aufsteiger in die 2. Kreisklasse gekommen, hatte man natürlich große Erwartungen in die bevorstehende Spielzeit gesetzt. Doch man legte einen mächtigen Fehlstart hin, es dauerte bis zum 5. Spieltag, bis man überhaupt ein Pünktchen auf dem Konto hatte. Insgesamt verlor man in der Hinrunde 9 von 11 Spielen, so oft wie keine andere Mannschaft. Die höchste Niederlage war übrigens das blamable 0:4 am zweiten Spieltag in Holzhausen. Auch ein magerer Sieg stellt einen staffelinternen Negativrekord dar. Und so lässt sich auch erklären, dass man nun auf dem letzten Tabellenplatz überwintert.
Problem Nummer eins ist der Angriff. Mit nur 12 Toren hatte man die wenigsten Erfolgserlebnisse aller 13 Teams. Das heißt also, man schießt im Schnitt ein (1,09) Tor pro Spiel und kriegt dafür aber 2,55 Gegentore. Dieser Wert ist allerdings noch akzeptabel, da es Mannschaften gibt, die weitaus mehr Gegentore kassieren. Der Haken liegt auch nicht am Herausspielen von Chancen, sondern vielmehr an deren Auswertung. Man braucht einfach zu viele Großchancen, um zum Erfolg zu kommen. Oft gerät man dann in Rückstand und da man unten drin steht, fehlt einem das nötige Glück und Verunsicherung macht sich breit.
Die Dauerbrenner der Mannschaft sind Michael Günther, Ronny Melzer und Torsten Hoffmann. Sie standen in allen 11 Spielen die vollen 90 Minuten auf dem Platz und sind damit sogar als Feldspieler besser als Stammtorhüter Jürg Kolbig, der allerdings auch einmal fehlte. Aber auch Kapitän Sebastian Jahn, Thomas Lehmann, Sebastian Bachmann und Marco Klose können auf eine stattliche Anzahl von 10 Einsätzen verweisen. Sebastian Bachmann ist der Spieler mit den meisten gelben Karten (4) und Auswechslungen (7). Tino Müller hingegen wird mit 5 Einwechslungen seinem Ruf als Edeljoker gerecht. Positiv ist auch, dass es in dieser Hinrunde keinen Rotsünder gab.
Mit 4 Toren ist Ronny Melzer bester Torschütze, was allerdings auch durch 3 verwandelte Elfmeter zu erklären ist. Aber der beste Torschütze der letzen Rückrunde Torsten Hoffmann folgt nur knapp dahinter mit 3 Toren. Man bekam insgesamt 6 Strafstöße zugesprochen, wovon 4 verwandelt wurden. Gegen den TSV wurde zweimal auf den Punkt gezeigt, jedoch musste Elfmeterkiller Kolbig bei beiden Versuchen nicht hinter sich greifen.
Abschließend kann man sagen, dass man diese Halbserie so schnell wie möglich abhaken sollte und im neuen Jahr mit neuem Schwung voll angreifen muss, damit man den Abstieg verhindert. Noch ist man nicht abgeschlagen und der Abstand zum rettenden vorletzen Platz beträgt lediglich 3 Punkte.
22 Dec 2004 00:59 von Webmaster
0 Kommentar(e)
14 mal gelesen


Kommentar hinzufügen
Name:
E-Mail (optional):
_

Smilies:

smile wink wassat tongue laughing sad angry crying 

Bitte folgenden Antispam-Code eingeben:



Name löschen

Willst Du Dich registrieren?
zurück
Content Management Powered by CuteNews